Bodegas Fernández de Arcaya

Bodega Fernández Arcaya Los Arcos, Tierra de Estella, D.O. Navarra

Geschichte des Weinguts
Der Ursprung der Bodega (Weingut) reicht bis in die Römerzeit zurück. Dieses geschichtsträchtige Gebäude, das um das 9. Jahrhundert im Besitz des Bischofs von Pamplona war, wurde 1846 von der Familie Fernández de Arcaya gekauft.
1990 begann die Familie die Trauben der eigenen Weinberge, die seit 1982 gepflanzt worden waren, zu hervorragenden Weinen zu verarbeiten. Das Ziel der Bodega war es von Beginn an, hochwertige Rotweine (Crianza-und Reserva-Weine) zu erzeugen, ohne jedoch dabei die Herstellung junger Rosés zu vernachlässigen. Dafür waren einige Umbauten nötig. Schon 1972 wurde ein neuer Anbau gesetzt und 1990 wurden Tanks aus Edelstahl mit kleinen Volumen installiert. Die Gesamtkapazität beträgt 594.400 Liter. 2001 wurde dann ein Neubau auf dem alten Weingut errichtet, da der Keller des alten Gebäudes zu feucht war.
Die Bodega befindet sich in der achten Generation im Familienbesitz und wird mit viel Liebe und Freude an der Weinherstellung von Miguel Fernández de Arcaya und Noelia Roman Lizarraga geleitet.
Dabei ist Miguel weit über die Region hinaus bekannt für seine önologischen Kenntnisse und einer der Wenigen, der sich an die Herstellung von koscheren Weinen getraut hat. Seine Hingabe für die Weinkultur ist beeindruckend und genau das spiegeln auch die Weine der Bodega wieder.
„In unserem Wein steckt auch immer ein Teil von uns selbst", so Kellermeister Miguel Fernández de Arcaya, der die Weine meisterhaft vinifiziert.
Noelia hingegen ist der „gute Geist“ und kümmert sich nicht nur um die Büroarbeit, die reibungslose Logistik und den allgemeinen Vertrieb, sondern sie bemüht sich auch um das leibliche Wohl der Besucher in der Bodega und heißt die Besucher mit ihrer herzlichen spanischen Lebensfreude willkommen.
Sehr bemerkenswert sind auch die Sprachkenntnisse der Beiden. Noelia versteht und spricht Englisch, was in Spanien nicht selbstverständlich ist und Miguel hat sich über die Jahre ein sehr gutes und überzeugendes Deutsch beigebracht, sodass wir die letzte Führung und eine tolle Weinprobe sogar auf Deutsch genießen durften.
Weinberge
Die Weinberge des Weinguts erstrecken sich auf 68 ha rund um die Gemeinde Los Arcos, auf denen die Reben auf Kalksteinböden wachsen. Auf 450 m Höhe wird an den Hängen der Sierra de Codés mit Blick auf das Flusstal des Ebros, Weinreben für die eigene Weinherstellung angebaut.
Die Hauptanbaufläche wird mit 40 ha für Tempranillo genutzt. Cabernet Sauvignon folgt mit 23,5 ha, während Garnacha auf 3,5 ha und Merlot nur auf 1 ha angebaut wird.
Weine
Die Bodega stellt Crianza-Rotweine und Rosés her und vertreibt sie unter den Markennamen "Fernández Arcaya" und "Viña Perguita". Außerdem verkauft sie einen jungen Rotwein mit dem Namen "Alate".
Der Ausbau der gelagerten Weine erfolgt in Barriques aus amerikanischer und französischer Eiche.
Sowohl die Kelterung als auch der Ausbau im Eichenfass und die Flaschenabfüllung erfolgen in den eigenen Anlagen.
Die Reserva-Weine werden auf der Grundlage von Cabernet-Sauvignon-Trauben, die aus eigener Produktion stammen, hergestellt.
Aus den Tempranillo-Trauben werden Junge-und Crianza-Weine gekeltert.
Der Rosé-Wein verdankt seinen besonderen Charakter dem Verschnitt mit Cabernet-Sauvignon.