Bodegas

Erfahren Sie mehr über unsere Bodegas am Jakobsweg
.

Anbaugebiete

Aristu

Geschichte des Weinguts

Die kleine Familienbodega wurde 1995 von Juan Ramón Ollo Aristu gegründet. Die Bodega war eine der ersten, die ihre Weine biologisch angebaut haben. Im Jahr 1998 wurde die gesamte Produktion mit dem Bio-Siegel zertifiziert.

Heute steht der 24-Jährige Sohn Ibon Ollo Jiménez an der Spitze des Unternehmens. Nachdem er in Logroño in Önologie ausgebildet wurde, übernahm er frühzeitig die Führungsrolle. Das Unternehmen leitet er nun schon seit zwei Jahren und folgt dabei der Philosophie seiner Eltern. Er erweitert den ökologischen Anbau mit der Absicht natürliche und qualitativ hochwertige Trauben zu produzieren und dabei Land, Flora und Fauna des Gebietes zu respektieren.

Weine

Die Bodega stellt Rot-und Rosé-Weine her. Seit kurzem gibt es auch einen Schaumwein im Sortiment. Die erste Marke der Bodega ist "Señor de Aristu", es folgten Maztegui, Mendarte und Brut Aristu als Schaumwein.

Die Hauptsorten sind Grenache und Tempranillo. Dabei ist Grenache die häufigste Rebsorte in der Navarra.

Weinberge

Angefangen hat das Unternehmen 1995 mit 10 ha Weinbergen. Heute bewirtschaftet sie 35 ha. Mit viel Verständnis für Natur und Umwelt werden die Weinberge ökologisch bewirtschaftet.

Azepa

Die Geschichte des Weinguts

Bodegas Azpea S.L. ist ein Familienbetrieb, der im Jahr 2000 in der Stadt Lumbier in Navarra gegründet wurde.

Das Engagement für die Landschaft kommt aus der Familie, die Liebe zum Wein aus der Kultur. Sowohl in der Familie als auch in den meisten Häusern des Dorfes wird seit jeher Wein ,sowohl für den Eigenverbrauch, als auch für den Verkauf hergestellt, so dass das Dorf seit der Antike tief in der Weinkultur verwurzelt ist. Im ersten Jahrhundert n. Chr. von Plinius dem Älteren als Weinort gegründet, wird heute mit derselben Tradition und Hingabe die Weinproduktion fortgesetzt.

Die Weine

Alle Weine stammen aus biologischem Anbau und in naher Zukunft auch aus biologisch-dynamischer Landwirtschaft. Das Gleichgewicht zwischen Mensch und Natur spielt beim Weinanbau eine große Rolle. Das Weingut möchte allen Kunden einen Qualitätswein mit einem eigenen Charakter anbieten und so die eigene  Vorstellung von einem echten navarrischen Wein verfolgen.

Spezialität ist der süße Muskattellerwein, ein Weißwein, der aus kleinkörnigen Muskatellertrauben hergestellt wird, folgt einem Prozess der Überreifung und des Angriffs von Edelbotrytis und wird im Monat November bei Temperaturen unter Null gelesen. Er überzeugt mit feinen Aromen von Rosinen, Granatapfel und Zitrusfrüchten.

Die Weinberge

Das Weingut befindet sich in der Stadt Lumbier, der Speerspitze der Täler der navarrischen Pyrenäen.

Es ist Teil des Gebiets, das als Mittelgebirge in der Merindad de Sangüesa bekannt ist.

Die Weinberge befindet sich rund um die Stadt Lumbier und erstrecken sich auf ca. 25 ha.

Arkos

Die Geschichte des Weinguts:

Das Weingut hat in kurzer Zeit eine beeindruckende  Entwicklung gemacht: Die Marke "ARKOS" erschien 2014. Ihr Gründer, Victor Rodrigues, wählte den Namen nach derGemeinde Arcos de Valdevez, wo das Unternehmen seinen Sitz hat.

Um unsere Verbindung mit Arcos de Valdevez aufrechtzuerhalten, wurde im Jahr 2020 eine Partnerschaft mit Adega de Ponte da Barca und Arcos de Valdevez gegründet.Mit dieser Synergie steigern die ARKOS-Weine ihre Produktion und beginnen so, in der Region produziert und abgefüllt zu werden. Neben Weinen und Schaumweinen erscheint im Jahr 2017, nach einem immer stärkeren Einsatz auf dem Markt der traditionellen Biere, ARKOS Bier.

 

Die Weine

Die in der Region Vinho Verde angesiedelte Marke bietet eine Reihe hochwertiger Vinho Verdes an, die aus den besten Rebsorten der Region hergestellt werden, wobei Loureiro, Alvarinho und Vinhão hervorzuheben sind.

Wir haben einen tollen, frischen und fruchtigen Rose Vinho Verde von Arkos im Angebot.

Die Weinberge

In der Region Vinho Verde werden ARKOS-Weine aus einer Produktion von rund 200 Hektar der besten für die Region empfohlenen weißen und roten Rebsorten abgefüllt.

Weiter südlich, im Alentejo, werden ARKOS-Weine aus einer Produktion von rund 100 Hektar abgefüllt, auf der die besten Weine der Region Borba produziert werden.

Fernández de Arcaya

Die Geschichte des Weinguts

Der Ursprung der Bodega reicht bis in die Römerzeit zurück. Dieses geschichtsträchtige Gebäude, das um das 9. Jahrhundert im Besitz des Bischofs von Pamplona war, wurde 1846 von der Familie Fernández de Arcaya gekauft.
1990 begann die Familie die Trauben der eigenen Weinberge, die seit 1982 gepflanzt worden waren, zu hervorragenden Weinen zu verarbeiten. Das Ziel der Bodega war es von Beginn an, hochwertige Crianza-und Reserva-Weine zu erzeugen, ohne jedoch dabei die Herstellung junger Rosés zu vernachlässigen. Dafür waren einige Umbauten nötig. Schon 1972 wurde ein neuer Anbau gesetzt und 1990 wurden Tanks aus Edelstahl mit kleinen Volumen installiert. Die Gesamtkapazität beträgt 594.400 Liter. 2001 wurde dann ein Neubau auf dem alten Weingut errichtet, da der Keller des alten Gebäudes zu feucht war.

Die Bodega befindet sich in der achten Generation im Familienbesitz und wird mit viel Liebe und Freude an der Weinherstellung von Miguel Fernández de Arcaya und Noelia Roman Lizarraga geleitet. Dabei ist Miguel weit über die Region hinaus bekannt für seine önologischen Kenntnisse und einer der Wenigen, der sich an die Herstellung von koscheren Weinen getraut hat. Seine Hingabe für die Weinkultur ist beeindruckend und genau das spiegeln auch die Weine der Bodega wieder.
„In unserem Wein steckt auch immer ein Teil von uns selbst", so Kellermeister Miguel Fernández de Arcaya, der die Weine meisterhaft vinifiziert. Noelia hingegen ist der „gute Geist“ und kümmert sich nicht nur um die Büroarbeit, die reibungslose Logistik und den allgemeinen Vertrieb, sondern sie bemüht sich auch um das leibliche Wohl der Besucher in der Bodega und heißt die Besucher mit ihrer herzlichen spanischen Lebensfreude willkommen.

 

Die Weine

Die Bodega stellt Crianza-Rotweine und Rosés her und vertreibt sie unter den Markennamen "Fernández Arcaya" und "Viña Perguita". Außerdem verkauft sie einen jungen Rotwein mit dem Namen "Alate". Der Ausbau der gelagerten Weine erfolgt in Barriques aus amerikanischer und französischer Eiche.
Sowohl die Kelterung als auch der Ausbau im Eichenfass und die Flaschenabfüllung erfolgen in den eigenen Anlagen. Die Reserva-Weine werden auf der Grundlage von Cabernet-Sauvignon-Trauben, die aus eigener Produktion stammen, hergestellt. Aus den Tempranillo-Trauben werden Junge-und Crianza-Weine gekeltert. Der Rosé-Wein verdankt seinen besonderen Charakter dem Verschnitt mit Cabernet-Sauvignon.

Die Weinberge

Die Weinberge des Weinguts erstrecken sich auf 68 ha rund um die Gemeinde Los Arcos, auf denen die Reben auf Kalksteinböden wachsen. Auf 450 m Höhe wird an den Hängen der Sierra de Codés mit Blick auf das Flusstal des Ebros, Weinreben für die eigene Weinherstellung angebaut.
Die Hauptanbaufläche wird mit 40 ha für Tempranillo genutzt. Cabernet Sauvignon folgt mit 23,5 ha, während Garnacha auf 3,5 ha und Merlot nur auf 1 ha angebaut wird.

Fuentenarro

Die Geschichte des Weinguts

Die Geschichte der Bodegas Fuentenarro begann vor 90 Jahren, als die Vorfahren der Familie Gracia begannen die ersten Weinberge in der Gemeinde La Horra, Burgos, zu pflanzen. Mit harter Arbeit, Hingabe und Weisheit pflanzten sie neue Weinberge, suchten das beste Land und wählten die besten Traubensorten für jede Rebe aus. Allmählich gaben sie die ganze Erfahrung, die Liebe zum Land und den Respekt vor der Natur an die nächste Generationen weiter und diese setzen die Familientradition bis heute fort.

Im Jahr 2002 mit dem Generationswechsel wurde dann der Traum der Vorfahren verwirklicht und die Bodega Fuentenarro erbaut, in der bis heute alle Schritte der Weinbereitung von der Sortierung bis zur Etikettierung stattfinden.

 

Die Weine

Im Basissegment sind hier der „Roble“ zu nennen, der vier Monate in Fässern aus amerikanischer Eiche lagert und der „Crianza“, der 12 Monate in Fässern aus französischer und amerikanischer Eiche liegt.

In der Mittel-und Oberklasse sind „Vendimia Seleccionada“, der 18 Monate im Fass reift und der „Reserva“ mit einer Fassreife von 24 Monaten zu nennen. Nur noch getoppt von der „Gran Reserva“ mit einer Fassreife von ganzen 45 Monaten, die von den ältesten Weinreben der Bodega stammt.

Die Weinberge

Alle Weinberge befinden sich in der Gemeinde La Horra, Burgos, rund um die Bodega. Kein Weinberg ist weiter als 10 Min. entfernt, sodass die Transportwege sehr kurz sind und die Trauben schnell und schonend weiter verarbeitet werden können. Insgesamt bewirtschaftet die Bodega 62 ha Weinberge. Hier ist die angestammte Heimat des Tempranillo und dessen Unterart, dem Tinta del País. Die Reben sind gut an das raue kastilische Wetter angepasst. Hier fallen wenige Niederschläge über das gesamte Jahr, die Sommer sind extrem trocken und heiß, die Winter zum Teil sehr streng mit zweistelligen Minusgraden. Die Weinberge von Fuentenarro liegen hoch, zwischen 812-860 m ü. NN auf sandigem Boden, der von Lehmschichten unterschiedlicher Dicke durchzogen ist. Der Boden hat ein gutes Wasserspeicherungsvermögen, was sich bei dem trockenen Klima günstig auf die Rebstöcke auswirkt. Die Parzellen sind südlich ausgerichtet und werden von Pinien-und Eichenwäldern umgeben. All diese Faktoren schaffen ein ganz besonderes Mikroklima, welches hervorragende Bedingungen für Weinbau bietet.

Die Weinberge der Familie Gracia sind von 23 Jahren bis 90 Jahre alt. Die Ersten wurden noch von den Großeltern gepflanzt. Diese verfügen zwar nur über eine sehr begrenzte Produktion, aber die Lese ist von ausgezeichneter Qualität und wird für die Herstellung der exklusivsten Weine verwendet. Die maximale Produktion, die vom Regulierungsrat genehmigt wurde, beträgt 7.000 kg / ha. Für die Bodegas Fuentenarro liegt die durchschnittliche Produktion bei 2000 bis 3500 kg / ha.

Moraima

Die Geschichte des Weinguts

Viña Moraima S. Coop. Galega ist eine kleine Weingenossenschaft, die 2006 von 11 Winzern gegründet wurde. Jeder der Beteiligten bringt sein Weinwissen, seine Erfahrungen und Traditionen mit in das Unternehmen ein.

Viña Moraima setzt sich aus Winzern zusammen, von denen einige auf jahrhundertealten Familientraditionen zurückblicken, die sich entschlossen haben, sich zusammenzuschließen, um Weine mit dem besonderen Charakter der Weinberge an den Hängen des Salnés-Tals herzustellen.

Die Bodega ist spezialisiert auf die Herstellung von Albariño Weinen.

Die Genossenschaft investierte in modernste Technik, um die um die Qualität der Trauben optimal zu nutzen.

 

Die Weine

Viña Moraima hat sich auf die Herstellung von Albariños spezialisiert. ABA de Trasumia ist ein toller Wein, der mit Trauben von kleinen Weinbergen mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren hergestellt wird.

Moraima - Albariño ist ein hochklassiger Albariño, der mit einem großen Anteil von Trauben hergestellt wird, die von veredelten Reben stammen. Diese sind über 100 Jahre alt und sind besonders intensiv im Geschmack.

Die Weinberge

Die Weinberge der Beteiligten sind alle ca. 1 Hektar groß. Zusammen ergibt sich eine Anbaufläche von ca. 12 Hektar. Die Weinstöcke sind teilweise bis zu 100 Jahre alt und befinden sich alle an den Hängen des Salnés-Tals. Die Hauptanbaufläche wird für Albariño genutzt. Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei maximal 15 °C. Dies sind ideale Voraussetzungen für spritzige und frische Weißweine sowie leichte, duftige Rotweine.

Valentin Pascual

Die Geschichte der Bodega

Die ersten Schritte unternahm die Bodega 1885. Mittlerweile in fünfter Generation stellt die Bodega nicht nur Wein, sondern auch Wermut her.

Die Familienbodega bewahrt die traditionelle Weinbereitungsmethode und ist damit die letzte Bodega in der Rioja, die den Wein auf diese herkömmliche Art produziert.

Dabei werden die Trauben mit den Füßen gestampft. Hierzu werden sie in sogenannte Steinseen aus dem 15. Jahrhundert mit einem Fassungsvermögen von ca. 7.000 – 10.000 Litern gefüllt. Nach dem Gärungsprozess werden die Trauben mit den Füßen gestampft. Hierzu sind viele helfende Füße nötig. Es kommen Freunde, Familie und Bekannte zusammen, die alle bei der Produktion helfen. Es geht aber nicht nur um die Arbeit, es wird auch gemeinsam gefeiert, gegessen und das Leben genossen.

Der Wein lagert anschließend in neun großen, hundertjährigen Holzfässern aus dem 19. Jahrhundert, die sich in dem Gewölbekeller in ca. 8 m Tiefe befinden.

Heute pflegen Valentin Pascual und sein Sohn José María Pascual das Erbe und passen sich mit der Herstellung anderer innovativer Produkte, wie der Herstellung von weißem Wermut und der Organisation von Führungen durch das Weingut, der heutigen Zeit an.

Die Weine

Valentin Pascual produziert junge Rotweine aus 95 % Tempranillo. Der Wein wird nach der Herstellung 5 Monate in großen Holzfässern gelagert. Seit 1965 wird zusätzlich auch Wermut produziert. Besonderheiten hierbei sind die Produktion des Reserva Wermuths, die streng limitiert ist und die Herstellung von weißem Wermut.

 

Die Weinberge

In den Weinbergen werden überwiegend Tempranillo-Trauben und die weiße Viura-Traube angebaut.